Die Katzentoilette – Das stille Örtchen für die Katze

Warum Deine Katze eine Katzentoilette braucht? Katzen sind Tiere, die sehr auf Ihre Hygiene achten. Dazu gehört, dass sie sich regelmäßig waschen und stubenrein sind. Letzteres muss erlernt werden.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, der Katze beizubringen, ihre Blase unter Kontrolle zu bekommen und ihr Katzenklo zu benutzen. Beliebt ist die Methode, mehrere Katzentoiletten in der Wohnung bzw. im Haus zu platzieren. Dadurch hat sie es nicht weit bis zum stillen Örtchen. Nach jedem Klogang wird die Katze mit Futter belohnt. So versteht sie, dass ihr Verhalten richtig war.

 

Der richtige Ort für die Katzentoilette

Deine Katze muss sich auf ihrer Katzentoilette wohlfühlen. Wie auch wir Menschen möchten Katzen ihre Ruhe haben. Daher empfiehlt es sich, einen wenig betretenen Raum bspw. das Badezimmer oder Gäste-WC als Raum für das Katzenklo auszuwählen. Wichtig ist, dass Du die Katzentoilette nicht in der Küche bzw. neben dem Futter positionierst. Dort würdest Du Dich auch nicht wohlfühlen.

Sollte sich die Katze das Klo meiden, ist die Konsequenz, dass sie lieber auf das Sofa, einen Teppich oder in ein Bett uriniert. Also ist es besonders wichtig, den richtigen Ort für die Katzentoilette zu wählen.

 

 

Welche Katzentoiletten gibt es?

Es gibt verschiedene Arten und Ausführungen an Katzentoiletten. Die häufigsten Katzentoiletten sind Schalentoiletten bzw. Haubentoiletten.

Schalentoiletten sind grundsätzlich vergleichbar mit Wäschewannen. Sie bestehen meist aus Kunststoff und unterscheiden sich in Höhe, Länge und Umrandung. Sie sind in der Regel preislich günstiger als Haubentoiletten.

Haubentoiletten haben eine geschlossene Form. Zudem sind viele Haubentoiletten mit einer Frontklappe versehen. Durch dieses Gehäuse wird gewährleistet, dass die Katze ihre Ruhe hat. Hier gibt es Katzentoiletten, die mit einem Selbstreinigungssystem ausgestattet sind. Der Vorteil daran ist, dass die Katze nicht auf die Idee kommt, aufgrund der nicht gereinigten Katzentoilette sich ein anderes Örtchen für das Geschäft aufzusuchen.
Haubentoiletten bestehen ebenfalls gewöhnlich aus Kunststoff und sind in verschiedenen Formen vorzufinden. Sie fallen preislich teurer aus.

 

Katzentoiletten müssen mit dem richtigen Katzenstreu gefüllt werden!

Ein weiterer Punkt, der nicht missachtet werden darf, ist die Wahl des richtigen Katzenstreu. Hier heißt es in der Regel: ausprobieren, ausprobieren und ausprobieren. Jede Katze reagiert anders.

Es gibt mineralische Katzenstreu-Sorten, die gut klumpen. Dadurch fällt die Reinigung leichter. Die Klumpen sind relativ geruchsneutral, sodass die Katze nicht vom Katzenklo abgeneigt ist.

Oft erhältlich ist auch Slikatstreu. Dieses Streu klumpt nicht und hält sich dadurch umso länger. Problematisch ist jedoch, dass die Katze dieses Streu aufgrund von Giftstoffen nicht schlucken sollte.

 

 

Bitte überlege Dir also gut, wo Du deine Katzentoilette hinstellst und welches Katzenstreu Du wählst. Die Katze muss das Katzenklo schließlich jeden Tag benutzen und soll stubenrein bleiben.

+

Es werden alle 12 Ergebnisse angezeigt.

Es werden alle 12 Ergebnisse angezeigt.